zur Homepage

Vercors

Gibt es so etwas wie "Natur pur"??

 

Der Vercors ist ein durch tiefe Täler begrenzter Gebirgsstock im äußersten Westen der französischen Alpen.

 

 

 

 

Er hat eine Ausdehnung von etwa 30x40 km und mehrere Zweitausender (Gipfelhöhen bis zu 2350 m). Da er an allen Seiten schroff ansteigt, konnte er erst im 20. Jahrhundert, teilweise mit in den Fels gesprengten Galerien, für den Straßenverkehr zugänglich gemacht werden.

 

Aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit befindet sich im Vercors das mit 170 km² größte Naturschutzgebiet Frankreichs.

 

Bekannt wurde der Vercors im Zweiten Weltkrieg, als ein wichtiges Zentrum der Résistance, als Rückzugs-, Ausbildungs-, Lazarett- und Versorgungsgebiet einer aktiven Gruppe, die vom Vercors aus Partisanenüberfälle, vor allem im Rhône-Tal und in den Alpen organisierte.

 

Internationale Aufmerksamkeit bekam der nördliche Teil des Vercors-Gebirge während der Olympischen Winterspiele 1968, und zwar als Austragungsort zahlreicher sportlicher Wettbewerbe. Zu diesem Zweck wurden die Zufahrtsstraßen ausgebaut und neue Sportanlagen errichtet.

 

Meine Mutter kaufte schon vor ca. 20 Jahren ein für unsere Verhältnisse riesiges aber spottbilliges Grundstück in Loscence, ein kleines Tal in der Nähe von La Chapelle en Vercors. Sie liess sich dort ein paar Jahre später ein Holzhaus bauen, das ihr in den ersten Jahren als Wochenenddomizil diente.

 

 

 

 

 

Als meine Mutter in Rente ging, vermietete sie ihr Haus in der Nähe von Montélimar, um ihr Lebenszentrum nach Loscence zu verlagern. Sie hat es nicht bereut und hat sich dort richtig eingelebt.

 

Dazu muss man sagen, dass sie leidenschaftlich gerne wandert und wilde Blumen beobachtet. Ausserdem haben die Einheimischen wie die Zugezogenen sie sehr nett aufgenommen, sie hat dort ziemlich viele Freundschaften aufgebaut.

 

Für Cédric und Fabien sind Omas Chalet sowie ihr kleiner Tannenwald etwas ganz besonderes. Und natürlich die Berge, die wir zuhause nicht haben... Und wenn bei Oma noch ein paar Esel auf der Wiese weiden, scheinen die Uhren einfach ganz anders zu ticken...

 

 

 

 

Aktualisierung: 2008/12/22 / Redakteur: Laure Spilker-Four
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen
Seite vorwärts