zur Homepage

Relativ klein, aber fein

 

Das Museum Altes Land zeigt dem Besucher die Entwicklung der Gegend und das Leben derer Bewohner, insbesondere ihre ständige Auseinandersetzung mit dem Wasser. Es geht u.a. um Entwässerung und Deichbau, sowie um die Bodenverhältnisse wie Marsch und Geest.

 

 

 

 

 

 

Es geht auch um die Entwicklung der Landwirtschaft, insbesondere des Obstbaus, und um seine wachsende Mechanisierung.

Interessant sind weiterhin das Modell eines Altänder Fachwerkbaus sowie die Rekonstruktion eines echten Tante Emma Ladens.

 Meine ganz besondere Vorliebe gilt dem Karriol des Abgeordneten Harms sowie der kleinen Sammlung reich verzierter Holzschlitten.

 

 

   

 

 

Wie gerne würde ich, warm gehüllt in einer dicken Decke, mich von einem hübschen Pferd durch die vereiste Landschaft führen lassen.

 

Das waren noch Zeiten, auch ohne Sitzheizung!!!

 

Aktualisierung: 2008/12/19 / Redakteur: Andreas Spilker
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen
Seite vorwärts