zur Homepage

Ein bisschen Geschichte

 

Jork gliedert sich in sieben Ortsteile:

Jork, Borstel, Ladekop, Estebrügge, Königreich, Hove und Moorende. Zu Jork gehören drei Kirchspiele: Jork (St. Matthias), Borstel (St. Nikolai) und Estebrügge (St. Martini).

Der Ort Jork wurde erstmals im Jahr 1221 urkundlich erwähnt. Er entwickelte sich in der Folgezeit zum Verwaltungszentrum des Alten Landes. 1885 wurde Jork Sitz des preußischen Landkreises Jork, der neben dem Alten Land auch die Stadt Buxtehude und die Gemeinde Neuland umfasste.

 

1932 verlor Jork die Funktion eines Verwaltungszentrums, da der Landkreis aufgelöst und westlich der Este dem Landkreis Stade, östlich davon dem Landkreis Harburg angeschlossen wurde. Seit 1972 gibt es auch das Amtsgericht Jork nicht mehr.

 

Die heutige Einheitsgemeinde Jork entstand am 1. Juli 1972 durch Zusammenschluss der oben genannten sieben ehemals selbständigen Gemeinden.

 

Jork im Alten Land war Ausgangsort für mehrere Neuzüchtungen von Apfelsorten. So ging der Gloster 69 als Kreuzung aus Glockenapfel und Richared im Jahr 1951 aus einer Züchtung an der der örtlichen Obstbauversuchsanstalt Moorende des Bundeslandes hervor. Auch der Jamba fand im Jahr 1955 hier seinen Ursprung.

Aktualisierung: 2008/12/17 / Redakteur: Laure Spilker-Four
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen
Seite vorwärts